hinten v.l.n.r. Ralf Schiffler, Lars Huppertz, mittlere Reihe v.l.n.r. Thomas Mertens, Martin Seimann, Stephan Schorn, Jochen Drees, vorne v.l.n.r. Mark Braun, Christian Amelong, Marco Bleidiessel, Volker Amelong, Thomas Kreus, Lothar Kirschfink, Björn Simshäuser

3. Platz beim Heimturnier

Nachdem die Herrenmannschaft des SSV im letzten Jahr beim eigenen Turnier im Hallenbad Glashütter Weiher erst im Finale niedergerungen wurde, belegte sie dieses Jahr einen starken 3. Platz beim eigenen Hallenturnier. Mit Borghorst, Kaiserslautern, Rheda-Steinhagen, Essen und Derne waren auch in diesem Jahr wieder höherklassige Mannschaften zu Gast in Stolberg, was natürlich eine große Motivation für unsere Jungs war. Gespielt wurde dieses Jahr im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit 2 x 9 Minuten und einer Halbzeitpause von 2 Minuten. Die ersten beiden Spiele verschlief der Gastgeber komplett, so gab es gegen Steinhagen (2:6) und Borghorst (4:7) zwei deutliche und auch verdiente Niederlagen. Von da an war das Maximalziel der 3.Platz, dem man mit einer starken Leistungssteigerung gegen Derne ein Stück näher kam (9:6). Die Aachener Damen, bei denen hauptsächlich Stolberger Spielerinnen auf dem Feld und auch im Tor waren, bestritten zwei umkämpfte Partien, die am Ende knapp und etwas unglücklich zu zwei Niederlagen gegen die Damen aus Kaiserslautern und Borghorst führten.

Danach stand erst einmal ein gemütlicher Abend in der Cafeteria „Paraplü“ mit der anschließenden traditionellen Wasserballfete auf dem Programm. Die von den Mitgliedern selbst gemachten Speisen mundeten den Stolbergern wie auch den Gästen, zusätzlich wurde man in der Cafeteria mit Getränken sehr gut bewirtschaftet. Die folgende Party war ein voller Erfolg, sowohl der DJ als auch die Feiernden boten eine tolle Leistung und feierten ausgelassen bis in den frühen Morgen hinein.

Um 10 Uhr wurde dann das Turnier fortgesetzt. Stolberg musste gegen Essen ran. Es entwickelte sich mit der Spieldauer ein für einen Sonntagmorgen außergewöhnlich gutes Spiel des Gastgebers, welches am Ende ungefährdet mit 11:1 gewonnen wurde. Somit waren alle Weichen für das letzte Spiel gestellt, wo es gegen Kaiserslautern um den dritten Platz ging. Die Aachener Damen hatten derweil ein Last-Minute Unentschieden gegen Köln erkämpft, sodass sie im letzten Spiel des Turniers noch auf den dritten Platz spekulierten.
Im Spiel um Platz 3 boten jedoch zuerst einmal die Herren eine tolle Leistung. Hatte man im Januar das Finale beim Turnier in Kaiserslautern noch verloren, so spielte sich das Team jetzt in einen Rausch und konnte das überlegen geführte Spiel letztendlich mit 5:2 gewinnen. Also war nach einem schwachen Start am Ende doch noch der dritte Platz gerettet worden. Auch die Damen wuchsen förmlich aus sich heraus und spielten die Borghorster beim 4:2-Sieg an die Wand, obwohl man gegen diese noch am Vortag das Nachsehen gehabt hatte.

Im Herrenfinale konnte der Vorjahressieger Olympia Borghorst seinen Titel mit 9:2 gegen Steinhagen verteidigen, während bei den Damen die Kölner im Endspiel gegen Kaiserslautern die Oberhand behielten.
Die Siegerehrung fand anschließend in der Cafeteria statt, von wo aus die anderen Teams dann schließlich die Heimreise antraten.
Insgesamt war es für den Gastgeber ein sehr erfolgreiches Turnier, bei dem der Spaß wieder einmal nicht zu kurz kam und die Mannschaft einen guten Test für die kommende Saison absolvierte, bei der man ja erstmalig mit drei Herrenmannschaften antritt. Auch die Gäste waren sehr zufrieden mit der Organisation des Turniers. Alle Beteiligten freuen sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!