Hoch waren die Temperaturen am Sonntag in der Kupferstadt nicht nur draußen in der Sonne, auch in der Schwimmhalle Glashütter Weiher kochte die Stimmung bei der Austragung der Stadtmeisterschaften. Eine hohe Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aller Jahrgänge und Altersklassen hatte sich am Beckenrand eingefunden, um wie in jedem Jahr die Stadtmeister im Schwimmen zu ermitteln. Die Schwimmerinnen und Schwimmer wurden von Familie und Freunden begleitet, so dass während des Wettkampfes ein Publikum von über 60 Zuschauern die Tribüne ausfüllte, das die Aktiven lautstark anfeuerte und die vielen guten Leistungen mit reichlich Applaus belohnte.
Insgesamt konnten über die Lagen Rücken, Brust und Kraul 33 neue Stadtmeister ermittelt werden. Dabei gingen die Jahrgänge 2006 und älter über 50m an den Start, die Jahrgänge 2007 und jünger absolvierten jeweils eine Strecke von 25m. Dass sich die Stadtmeisterschaften wieder größerer Beleibtheit erfreuen, ist nicht zuletzt dem Trainerteam des Stolberger Schwimmvereins um Andrea Braun zu verdanken, dem es in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit gelungen ist, wieder eine erfolgreiche Wettkampfmannschaft und Nachwuchsförderung aufzubauen.
Die jüngsten Teilnehmerinnen in diesem Jahr waren Malin Herrmann und Feli Büscher (beide Jahrgang 2011), sowie Linas Herrmann und Moritz Krings (beide Jahrgang 2011) die jüngsten Starter bei den Jungen. Auch fast alle Mitglieder des aktuellen Vorstandes sowie der 1.Vorsitzende Jochen Drees gingen bei dieser Gelegenheit ins Wasser, um ihren Verein zu repräsentieren.
Seit nunmehr über 30 Jahren richtet der Stolberger Schwimmverein 1910 e.V. bereits die Stadtmeisterschaften im Schwimmen aus. Die Ausrichter, der vom guten Zulauf beim Wettkampf angesichts des guten Wetters positiv überrascht war, zeigte sich sehr zufrieden mit den Teilnehmerzahlen in diesem Jahr. Insgesamt 43 Schwimmer und 44 Schwimmerinnen gingen am Sonntagnachmittag in der Schwimmhalle Glashütter Weiher an den Start. Obwohl bei den Stadtmeisterschaften ausdrücklich alle Stolberger Bürger startberechtigt sind, beschränkte sich das Teilnehmerfeld wie in jedem Jahr fast ausschließlich auf Vereinsmitglieder.
Nach der Schließung des Bistros „Sunrise“ im Juni dessen Räumlichkeiten von der Stadt Stolberg zur Verpachtung an ein Fitnessstudio vorgesehen sind, lag es zusätzlich zur Wettkampforganisation auch in der Verantwortung der Ehrenamtler des Vereins durch eine Cafeteria im Sonnenhof der Schwimmhalle mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränke für das leibliche Wohl der Aktiven und der Zuschauer zu sorgen.
Alle Teilnehmer an den Stadtmeisterschaften erhielten in einer an den Wettkampf anschließenden Siegerehrung eine Urkunde mit ihrer Platzierung, zusätzlich wurden die Stadtmeisterinnen und Stadtmeister der jüngeren Jahrgänge von Herrn Franzen als Vertreter der Sparkasse Aachen mit einem weiteren Präsent bedacht.