Vom 11.-13. Juni 2011 verbrachten mehr als 30 Kinder und Jugendliche und ebenso viele erwachsene Mitglieder des Stolberger Schwimmvereins ihr Pfingstwochenende am Bütgenbacher See in Belgien. Dort schlägt der Verein nunmehr seit 1982 auf der Wiese von Bauer Bernard Jousten sein Zeltlager auf, das somit bereits eine 29jährige Tradition hat und in jedem Jahr über die Pfingsttage stattfindet.

Pünktlich am Freitag um 16.30 Uhr waren alle Pfingstlagerutensilien im großen LKW verladen und wurden wie auch schon in den letzten Jahren von Frank umsichtig an ihren Bestimmungsort befördert. Das 16-köpfige, größtenteils erfahrene, Aufbauteam um die Zeltbaumeister Thomas und Mark legte bei anfänglichem schauerndem Regen großes Bemühen in den schnellen Aufbau der Mannschaftszelte und des Küchenzeltes. Wegen der immer wieder einsetzenden Regengüsse wurden Grillwürstchen und Kottelets in diesem Jahr in gemütlicher Atmosphäre im Küchenzelt verspeist. Schlussendlich war uns doch noch ein trockener Abend vergönnt, so dass wir noch bis spät in die Nacht am wärmenden Lagerfeuer den Tag ausklingen lassen konnten. Hier sorgte wiederum „Wunderblitz“ Timo für ein vorbildliches Freitagsfeuer…

Am Samstagmorgen reisten wie gewohnt alle weiteren Familien mit Kindern und die jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer an und fanden wie üblich ein fertig aufgebautes Lager vor. Auch die in diesem Jahr besonders große Gruppe unermüdlicher Wasserballer, die es sich seit vielen Jahren nicht nehmen lässt, das Lager nach einem schweißtreibenden Zweitagesmarsch am Samstagabend zu Fuß zu erreichen, traf exakt pünktlich zum Abendessen ein.
Das Pfingstlager erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit bei Vereinsmitgliedern jeder Altersstufe, wobei die jüngsten Teilnehmer knapp drei Jahre alt sind, und da wir uns auch in diesem Jahr wieder über die Teilnahme unseres Ehrenpräsidenten Manfred und seiner Frau Lotte freuen durften, die ältesten sogar über 70!

Trotz des anfänglichen Regens während unserer Aufbauphase am Freitagabend war der Wettergott in diesem Jahr im Großen und Ganzen erneut auf unserer Seite: Am Samstag blieb es zwar größtenteils bedeckt, aber abgesehen von wenigen Tropfen trocken und nicht zu kalt, am Sonntag kam die Sonne ganztägig hervor, so dass auch in diesem Jahr Bikinis und Sonnencreme wieder ihren Einsatz fanden. Selbstverständlich gehört für alle Schwimmer und Wasserballer auch ein Sprung in den dieses Jahr schon recht angenehm temperierten See und ein individuell zu absolvierendes Trainingsprogramm im Wasser zur Pfingstlager-Tagesordnung. So brachten die Verlierer einer Wette zur Belustigung der Zuschauer jeweils einen Kasten Bier auf verschiedenste Weise vom einen Ufer zum anderen, so dass dieses vorbildlich gekühlt den beiden Gewinnern überreicht werden konnte…

Mit gemeinsamen Abenden am Lagerfeuer, Stockbrot backen, vielseitigen spielerischen und sportlichen Aktivitäten im Team, die von Christian und Stephie vorbereitet wurden und einer Nachtwanderung über Stock und Stein, bei denen Mark gruselige Geschichten zum Besten gab und auch „Buschwaldi“ für einen Moment aus dem Dickicht sprang, bot das diesjährige Pfingstlager allen eine willkommene Abwechslung, die die Stunden nur so verfliegen ließ.
Auch das Essen wurde in diesem Jahr wieder in besonders hohen Tönen gelobt, was vielen fleißigen Helfern und nicht zuletzt dem unermüdlichen Einsatz von Küchenchef Pushpop an Gyrospfanne und Frittenkesseln zuzuschreiben ist.

Wirklich schade, dass wir nun wieder ein Jahr auf unser nächstes Pfingstlager warten müssen…