Winterlich kalt war es am letzten Sonntag, der Schnee lag auf den Dächern der Stadt und wenige Stunden vor Beginn der SSV-Weihnachtsfeier wirbelten erneut dicke Flocken durch die Luft, so dass die Welt innerhalb weniger Minuten wie in dicke, weiße Watte gepackt aussah. Trotzdem bahnten sich viele Eltern mit ihren Kinder, auch Großeltern mit ihren Enkeln und viele weitere große und kleine Vereinsmitglieder ihren Weg nach Büsbach in den Saal von „Angies Bistro“, aus dem bereits seit den frühen Nachmittagsstunden der vorweihnachtliche Geruch von Tannenzweigen, Lebkuchen und Printen strömte. Im Training war in den letzten Wochen die Anspannung und Vorfreude zu spüren, mit der viele das bevorstehende Ereignis erwarten. Hunderte mit süßen Leckereien und Obst gefüllte Nikolaustüten standen bereits auf der Bühne bereit, ebenso wie funkelnde Pokale und Medaillen, die darauf warteten von den erfolgreichen Jahrgangs- und Vereinsmeistern dieses Jahres in Empfang genommen zu werden.

Um 15 Uhr war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt und der 1. Vorsitzende Josef Kreus ließ in seiner Begrüßungsansprache die Ereignisse des ausklingenden Jubiläumsjahres Revue passieren. Schwungvoll tanzte sich kurz darauf der erste Programmpunkt des Nachmittags in den Saal: Die Trainerinnen Andrea Braun und Angela Abels hatten sämtliche Schwimmerinnen und Wasserballerinnen verschiedenster Altersgruppen zu einem gemeinsam einstudierten Tanz auf zwei Lieder und eine Zugabe mobilisieren können und damit eindrucksvoll bewiesen, dass sich die sportlichen Talente der SSV-Mädels nicht nur auf das nasse Element beschränken.

Im Anschluss konnten sich Nina Klos (Jg. 1997) und Mark Braun (Jg. 1992) über die Auszeichnung als Vereinsbeste/r in diesem Jahr freuen. Auf die Plätze 2 und 3 kamen bei den Mädels/ Damen Katharina Klos (Jg. 1992) und Andrea Braun (AK 40), bei den Jungs/ Männern Thomas Kreus (AK 30) und Tim Klos (Jg. 1993).
Auch alle Jahrgangsmeister wurden im Verlaufe der Veranstaltung vom 2. Vorsitzenden Michael Blumberg zur Ehrung auf die Bühne gebeten, wobei das Programm immer wieder durch Beiträge aus den Reihen der Aktiven aufgelockert wurde. So spielte Tina Amelong ein Weihnachtslied auf der Flöte, Frank Grümmer überzeugte mit dem Intro zu Lady Gagas Song „Bad Romance“ auf dem Saxophon, bevor sein Sohn Felix zu diesem Lied tanzte und Anita Amelong simulierte mit fleißigen drei- bis siebenjährigen kleinen Bäckerinnen eindrucksvoll Rolf Zukowskis „Weihnachtsbäckerei“.

Ebenso wurde die Weihnachtsfeier in diesem Jahr genutzt, die zahlreichen aktiven ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainern des Vereins auf der Bühne den anwesenden Eltern in ihrer jeweiligen Funktion vorzustellen und ihnen einen großen Dank für ihr Mitwirken auszusprechen. In diesem Zusammenhang kam es auch zu einem sentimentalen Augenblick, der so manchen im Verein wehmütig gestimmt hat: Lotte Amelong, die viele jahrzehntelang zuverlässig Nichtschwimmerkinder für den Verein ausgebildet hat, wird sich im nächsten Jahr zurückziehen. Unter nicht enden wollendem Applaus, erhielt sie als Wertschätzung ihres unermüdlichen Einsatzes eine Dankauszeichnung und eine Collage mit Gruppenfotos sämtlicher kleiner und großer „Kinder“ des Vereins, von denen sie einen Großteil im Laufe ihrer langen Trainerkarriere selbst betreut und/ oder das Schwimmen gelehrt hat.
Das tänzerische Highlight des Nachmittags setzte die Showtanz-Gruppe „Dance Revolution“, die in einem Medley verschiedener Songs anspruchsvolle Schrittkombinationen und Hebefiguren umsetzte, die das Publikum sogleich eine Zugabe fordern ließen. Auch hier stellte mit Timo Amelong ein Wasserballer und Trainer der Montagsstunde sein tänzerisches Talent unter Beweis.

Natürlich durfte auch in diesem Jahr der Besuch des Nikolauses nicht fehlen, wobei wir zwischendurch doch etwas Sorge hatten, dass er durch das wilde Schneetrieben bedingt, den Weg zu uns nicht finden würde. Aber allen Bedenken zum Trotz, die Schneeschaufel im Gepäck und seinen getreuen Begleiter Knecht Ruprecht zur Seite, zog der Nikolaus schließlich in den Saal ein, um die kleinsten Vereinsmeister persönlich zu ehren, sowie vor einem Jahr aufgetragene Gedichte und Bilder einzufordern.

Mit der traditionellen Tombola, in der in diesem Jahr neben vielen mitgebrachten kleinen Geschenken als Hauptpreise eine WII-Spielkonsole, eine Digitalkamera und ein mp4-Player verlost wurden, ging wiederum eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier des SSV zuende und man wundert sich doch jedes Jahr auf Neue, wie schnell so ein ganzes Vereinsjahr mit Wettkämpfen, Wasserballspielen und –turnieren, Vereinsfahrten und unzähligen Trainingseinheiten wieder vergangen ist.