Rumpfteam schlägt sich wacker, dennoch keine Punkte

Vest 14:11 SSV (3:2, 3:4, 3:1, 5:4)

Spieler: Ben Lenertz (im Tor), Sebastian Braun (3 Tore), Johannes Schmitz, Florian Grümmer (1 Tor), Stephan Schorn (1), Stefan Bergs, Thomas Kreus (1), Christian Töller (2), Marco Bleidießel (3)

Überzahlspiele: 5/9 (56%)

Unterzahlspiele: 1/3 (33%)





Die erste Mannschaft hat in der Oberliga NRW eine unnötige Niederlage hinnehmen müssen. Nach dem Ausfall von sechs Spielern schlugen sich die verbleibenden SSVler hervorragend, konnten aufgrund der dünnen Besetzung in der zweiten Halbzeit aber nicht mehr zulegen.

Überraschend für den SSV war, dass die WSG Vest den sinnvollen Antrag auf Spielverlegung ablehnte. Auch dass die Kupferstädter das Hinspiel verlegen ließen, weil drei Vester einen Trainerlehrgang besuchen wollten, schien den sportlichen Fairnessgedanken der Mannschaft aus Oer-Erkenschwick nicht zu animieren. So hoffte man in Vest stattdessen darauf, nach der deutlichen Hinspielniederlage gegen ein geschwächtes SSV-Team punkten zu können.

Die Kupferstädter hielten in ungewohnter Konstellation lange mit und zeigten eine starke Leistung, dennoch musste man sich am Ende geschlagen geben. Vor allem die jungen Akteure machten mit einigen Treffern auf sich aufmerksam. Der aushelfende Center der Zweiten, Marco Bleidießel, war zudem gleich drei Mal erfolgreich.

Nach der zweiten Niederlage in Folge wird man im Aufstiegsrennen wohl nicht mehr eingreifen können. Stattdessen sollen die ausstehenden Spiele dazu genutzt werden, die jungen Akteure noch weiter in die Verantwortung zu führen, um die Kaderstärke und –breite weiter zu erhöhen.

Am kommenden Freitag empfängt man nun den Tabellenführer Aachener SV. Das prestigeträchtige Lokalderby wird um 20.00 Uhr im Hallenbad Glashütter Weiher angepfiffen. Dabei will man den Domstädtern ihre erste Auswärtsniederlage beibringen …