Erste Mannschaft siegt zum Saisonauftakt

Poseidon Duisburg 10:11 SSV (2:3, 1:1, 4:6, 3:1)

Spieler: Ben Lenertz (im Tor), Sebastian Braun (1 Tor/0 Persönliche Fehler), Kilian Kozerke (0/0), Florian Grümmer (0/0), Stefan Bergs (0/2), Tim Klos (0/0), Thomas Kreus (1/0), Daniel Bücker (0/0), Mark Braun (5/1), Stefan sanft (2/1), Christian Töller (0/0), Christian Schmitz (2/0)

Überzahlspiele: 3/5 (60%)

Unterzahlspiele: 2/3 (67%)





Die erste Mannschaft bleibt nach dem Wiederaufstieg in die Oberliga 2015/16 in Duisburg weiter ungeschlagen. Nachdem man bereits 2016 (11:10) und 2017 (6:5) im eigentlich ungeliebten großen Becken die Punkte mitnahm, konnte man sich in einer spannenden Partie auch diesmal knapp durchsetzen.

Das SSV-Team zeigte sich schwimmerisch auf gutem Niveau und konnte auch spielerisch Akzente setzen. Immer wieder gab es Tormöglichkeiten nach Kontern, auch über den Center blieb man gefährlich. In der Verteidigung machte den Kupferstädtern der gegnerische Center zu schaffen, der auf fünf Tore kam, zwei Hinausstellungen und einen Fünfmeter herausholte, den Keeper Ben Lenertz aber stark parieren konnte.

Nachdem im dritten Viertel der Duisburger Centerverteidiger mit seinem dritten persönliche Fehler das Wasser verlassen musste, gab es auf Duisburger Seite Diskussionsbedarf mit dem Protokoll. Nach der Spielfortsetzung nutzte der SSV die anhaltende Verwirrung beim Gegner und zog nach einfachen Fehlern des Gegners bis zum Viertelende auf 10:7 davon. Im letzten Abschnitt wurde es noch einmal spannend, Sekunden vor Ende lag der Ball zum 11:11 im SSV-Tor, dem war allerdings ein Foul an Lenertz vorausgegangen, sodass der Treffer nicht zählte. Eine Sekunde vor Abpfiff wurde ein Duisburger noch wegen beharrlichen Foulspiels mit Rolle ausgeschlossen.

Insgesamt eine gute Leistung des SSV, dessen breiter Kader ein schwimmerisch hohes Niveau halten konnte. Offensiv variabel, defensiv auch über weite Teile gut abgestimmt und in den Schlussminuten konzentriert und auch mit dem nötigen Quäntchen Glück. Alles Qualitäten, die man am kommenden Samstag im eigenen Becken gegen den Zweitligaabsteiger SGW Iserlohn zeigen muss, wenn man erneut Punkte einfahren will …