Spielberichte 10.06.2022 SSV gegen ASCD II und 19.06.2022 Duisburger SV 98 II gegen SSV

Wasserballer mit erstem Sieg

Die erste Mannschaft des Stolberger SV hat im letzten Heimspiel der Saison endlich den ersten Sieg einfahren können. Gegen die junge Bundesligareserve des ASC Duisburg feierte man mit einem deutlichen 18:12 (6:2, 2:6, 6:1, 4:3) noch einen versöhnlichen Abschluss vor eigenem Publikum. Bei zwei weiteren Partien konnte man jedoch keine Punkte einfahren.

Die Kupferstädter ergriffen gegen Duisburg ihre letzte Chance, ihren Zuschauern beim womöglich letzten Zweitligaheimspiel für längere Zeit noch einmal Grund zum Jubeln zu geben. So fing der SSV auch stark an, war sowohl über Konter als auch aus der Distanz und im Center erfolgreich. Mit 6:2 ging es in eine komfortable Viertelpause. Doch die Gäste gaben sich nicht auf, lieferten nun ihrerseits ein starkes Viertel ab und erzielten 16 Sekunden vor der Pause sogar mit 7:8 ihre erste Führung, die der SSV aber acht Sekunden vor der Pause wieder egalisieren konnte. Die zweite Halbzeit begann mit einem Ausschluss für Maximilian Rompf, den Kapitän der Gäste, der sich zu sehr über eine Schiedsrichterentscheidung beschwerte. Die Unruhe beim Gegner konnten die SSVler nutzen und zogen plötzlich auf und davon, 14:9 nach drei Vierteln. Diesmal ließ man Duisburg im Schlussabschnitt nicht wieder herankommen, sodass am Ende ein verdientes 18:12 auf der Anzeigetafel stand.

Als nächstes hätte für den SSV ein Auswärtsspiel bei BW Bochum auf dem Plan gestanden. Doch weitere Verletzungen aus dem Duisburg-Spiel ließen den SSV kein spielfähiges Team zusammen bekommen, sodass man ein 0:10 in Kauf nehmen musste, da eine Verlegung aufgrund des zeitnah anstehenden Bundesligaaufstiegsturniers, für das die zweiten Ligen beendet sein müssen, nicht mehr möglich war.

Eine Woche später war der SSV dann zu Gast bei der Bundesligareserve vom Duisburger SV 98. Bei sonnigem Wetter und vor zahlreichen Zuschauern im Vereinsfreibad der 98er konnte die dezimierte Mannschaft des SSV nur anfangs mithalten. Mit 3:2 konnte man im ersten Abschnitt tatsächlich einmal in Führung gehen, diese aber auch nicht lange halten. Mit laufender Spieldauer setzten sich die Gastgeber immer weiter ab und konnten das Spiel letztendlich klar mit 14:9 (4:3, 3:1, 3:2, 4:3) für sich entscheiden.

Die Tore für den SSV in den beiden Spielen erzielten Mark Braun (13 Tore), Christian Töller (5), Stefan Bergs (3), Stefan Sanft (3), Sebastian Braun (2) und Tim Klos.

Bei noch einem ausstehenden Spiel ist bereits absehbar, dass der SSV den zehnten Platz in der zweiten Liga West nicht mehr verlassen kann. Der erste Abstieg in die Oberliga wird somit wahrscheinlicher. Wie in jedem Jahr werden die Absteiger aus der zweiten Liga West aber auch durch Auf- und Abstieg aus der Bundesliga beeinflusst. In diesem Jahr wird keine Mannschaft aus dem Westen aus der Bundesliga absteigen. Würde Zweitligameister BW Bochum sich also beim Aufstiegsturnier durchsetzen und den Gang in die höchste Spielklasse antreten, würde Stolberg weiterhin in der zweiten Liga verbleiben, die dann durch den Aufsteiger aus der Oberliga komplettiert würde. Sicherheit über die Ligazugehörigkeit wird man beim SSV also erst Mitte Juli, nach dem Aufstiegsturnier zur Bundesliga haben.